Noto und Syrakus

Der nächste Tag führte uns nach Noto, einer Stadt in der Provinz Syrakus. IMGP3163Noto ist eine kleine Stadt die im spätbarocken Stiel errichtet ist. Es führt eine enge Straße durch den Stadtkern. Hier hatten wir Freizeit und konnten uns in den Geschäften umsehen. Auch gibt es ein paar feine kleine Restaurants an der Straße wo man ein wenig Relaxen kann und dabei auch dem Treiben auf der Straße zusehen kann. Für Fotografen ist Noto eine Herausforderung, da die Straße so eng ist, dass es beinahe unmöglich ist ganze Kirchen oder andere Gebäude zu fotografieren. Nach einer Mittagspause in einer kleinen Trattoria direkt neben dem Rathaus von Noto führte uns unsere Reise wieder an einen Ort, den man zu mindestens vom Namen schon einmal gehört hat - Syrakus. In der Antike war S IMGP3197yrakus über Jahrhunderte die mächtigste und größte Stadt und das kulturelle Zentrum in Sizilien. Cicero sprach von der ". . .größten und schönsten aller griechischen Städte". Wir wandelten durch die Altstadt, deren Kern auf der Insel Ortyga liegt, die ca. 40ha groß ist. Der Dom von Syrakus ist ein im 18.Jahrhundert im sizilianischen Barock hergerichtetes Bauwerk, das ursprünglich um einem griechischen Tempel errichtet wurde. Im Inneren kann man sogar noch einige griechische Säulen erkennen. Am Nachmittag namen wir an einer Führung durch eine Ausgrabungsstätte teil. Hier wurde uns ein griechisches Theater, ein römisches Amphitheater und das berühmte "Ohr des Dionysios" gezeigt. Das "Ohr des Dionysios" ist eine riesige Höhle die aus einem Marmorsteinbruch hervorgegangen ist. Hier wurden die riesigen Steinquader, die für das errichten der Tempel und Theater benutzt wurden, gebrochen. Es wurden Löcher in die Felsen getrieben, Holzkeile die mit Wasser getränkt wurden quellten auf und sprengten die Brocken aus dem Fels. Gigantisch welche Mengen man hier aus dem Fels holte, und wie ganze Landschaftsteile dadurch verändert wurden. 

Der nächste Tag war leider auch schon unser letzter Tag auf Sizilien. Da der Flug erst am Abend erfolgte, konnten wir uns noch einen ganzen Tag am Strand in Gardini Naxos aufhalten, schön essen und die ganze Reise noch einmal in Gedanken an uns vorbei ziehen lassen.