Palermo, Monreale und die heilige Rosalia
Der nächste Tag begann mit einer kurzen Stadtbesichtigung aus dem Bus heraus. Wir fuhren dann nach Monreale um dort die Kathedrale zu besichtigen.

Kathedrale von Monreale
Die Kathedrale von Monreale

Die Kathedrale ist ein Normannenbau aus dem 12.Jahrhundert. Auch hier sind wieder verschiedene Kunstrichtungen zu beobachten. Sie wird auch manchmal als "das schönste Gotteshaus der Welt" bezeichnet. Und das ist nicht nur so dahin gesagt. Der Innenraum ist komplett mit Goldgrundmosaiken, die Szenen aus dem alten Testament und dem Buch Genesis zeigen, ausgeschmückt. Das Bauwerk ist im Inneren ebenso reichlich mit Marmor verziert wie das Taj Mahal in Indien. Hier zeigen sich die arabischen Einflüsse auf die Baukunst. Mit Worten kann man das nicht wiedergeben. Einige Bilder davon seht Ihr auf meinem Fotoalbum ab dem Bild imgp2490.jpg. Im Anschluß flanierten wir noch durch den Kreuzgang der Kathedrale, der ebenfalls Einflüsse arabischer Baukunst aufweist. Auf der Reise zurück nach Palermo, hatten wir vom Bus aus beinahe einen Panoramablick auf die ganze Stadt.
Jetzt war der Normannenpalast das nächste Ziel. Der Normannepalast ist Sitz der Regierung von Sizilien. Teile des Palastes sind aber zu besichtigen. Für mich war die Basilika im Palast mit das beeindruckenste Bauwerk auf dieser Reise. Hier ist der Innenraum wieder

Normannenpalast Palermo
Palazzo Reale

so prächtig ausgeschmückt, dass mir die Worte fehlen das zu beschreiben. Mein Fotoapparat hatte jede Menge zu tun. Einige Eindrücke gibt es auf meinem Fotoalbum zu entdecken.
Etwas weniger prunkvoll präsentiert sich die Kathedrale von Palermo, unserem nächsten Reiseziel. Diese Kathedrale ist bereits im 6.Jahrhundert errichtet worden.

Kathedrale von Palermo
Die Kathedrale von Palermo

Die Araber hatten die Kathedrale dann in eine Moschee umgewandelt. Später wurde sie nach einem Erdbeben wieder neu errichtet im Stile des Klassizismus. Kurz gesagt, von Außen kam sie mir viel Imposanter vor als die bisher gesehenen 2 Kathedralen in Cefalu und Monreale. Die Innenausstattung ist schön, aber nicht so prunkvoll wie die Anderen. Hier erfuhren wir von der Heiligen Rosalia, der Schutzheiligen von Palermo. Vom 13. bis 15. Juli wird ihr zu Ehren in Palermo ein großes Fest mit Umzügen und Feuerwerken abgehalten. Die Grotte in der sie nach Überlieferungen als Einsiedlerin gelebt hat, besuchten wir am Nachmittag. Auf der Rückfahrt hatten wir an einem schönen Strandabschnitt in der Nähe von Palermo Freizeit. Hier konnten wir uns das Mittelmeer um die Füße spülen lassen. Zeit zum baden war leider nicht, auch das Wetter spielte ausgerechnet jetzt nicht so mit. Trotz dem war es schön dort.